Altenheimzimmer

Der Umzug aus den eigenen vier Wänden in ein Altemheim ist eine große Umstellung. Meist bietet ein Altenheim-Zimmer nicht so viel Platz, sodass clevere Lösungen zum Einsatz kommen müssen.

Die hier verbaute Lösung trennt den Schlaf- und Ankleide-Bereich unter drei Aspekten:

  1. optische Trennung - bei Bedarf werden die Schiebetüren geschlossen, sodass ein Schlaf- oder Ankleidebereich aus Sicht des Wohnraums nicht mehr zu sehen ist. Dadurch wirkt der Wohnbereich auch wie ein Wohnzimmer, ohne dass der Blick durch ein Bett oder einen Kleiderschrank gestört wird.
  2. organisatorische Trennung - somit wird im Zimmer ein abgeschlossener Bereich geschaffen, dessen Funktion nichts mit dem restlichen Wohnbereich zu tun hat. Das sorgt für eine solide Ordnung und klare Struktur.
  3. akustische Trennung - je nach Material und Umsetzung kann hier im Schlafbereich für etwas mehr Ruhe vor Lärm gesorgt werden, sodass der Schlaf oder das notwendige Zur-Ruhe-Kommen besser ermöglicht werden kann.

Umsetzung

Zum Öffnen und Schließen dieses Bereichs gleiten Schiebetüren sanft auf Schienen. An der linken Wand befindet sich ein Einbauschrank mit maximalen Platzangebot vielen Möglichkeiten zum Einsortieren von Kleidung und persönlichen Gegenständen. Viele kleine Hilfsmittel erleichtern die Bedienung und nutzen jeden Stauraum effizient aus, wie ausziehbare Ablageflächen oder ein Kleiderlift.

Das Bett ist relativ nah am Schrank positioniert, damit auch ohne aufstehen zu müssen die ausziehbaren Ablageflächen bequem erreicht werden können. Über dem Bett ist eine sehr sparsame LED Beleuchtung befestigt, die genügend Licht bietet, um sich im Bett zu orientieren oder vor dem Einschlafen ein Buch zu lesen. Auch der Einbauschrank selbst hat eine eigene Beleuchtung, sodass der Inhalt stets klar sichtbar bleibt.

Zurück